Moin Tesla! Podcast

Moin Tesla! Podcast

#Spezial. Abenteuer Tesla? Stefan Schwunk klärt auf

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In dieser Folge, die ausschließlich als Podcast erscheinen wird, ist Stefan Schwunk vom YouTube-Kanal Schwunkvoll zu Gast. Er klärt auf, warum er nicht mehr bei Tesla ist und wie seine kurze Zeit dort verlief. Der Link zum Youtube-Kanal Schwunkvoll:

https://www.youtube.com/channel/UCoJ9ql-WffntQ5Pa8SdkllA

weitere YouTube Kanäle von Dennis Witthus Ponyhof TV: https://www.youtube.com/channel/UCFqFRhApfkFCKZ1606Gy0IQ Witthus Hammer TV: https://www.youtube.com/channel/UCOdFVl8bXVkH_3b5vAytw5A

Meine Werbepartner:

Der Link zu Stefan Harmsen und der Fair Finanzpartner OHG https://www.axa-betreuer.de/fair_finanzpartner/privat/tesla-elektrofahrzeug-versicherung

Der Link zu Store+Charge: https://www.store-charge.com/mointesla

Twitter Dennis Witthus https://twitter.com/DennisWitthus Instagram Dennis Witthus https://www.instagram.com/denniswitthus/

Als Teslabesitzer kann ich euch mit meinem Empfehlungslink oder Referral-Code, Vergünstigungen beim Kauf eines Tesla zukommen lassen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Videos, gewährt Tesla auf die Bestellung eines neuen Model 3, Model S oder X, 1.500 Kilometer freien Strom an Tesla Superchargern. Um die Vergünstigung zu bekommen, müsst ihr meinen Empfehlungslink in die Adresszeile eures Internetbrowsers schreiben und dann über diesen Link bestellen. Es gelten die Bedingungen des Tesla-Empfehlungsprogramms. Für genauere Infos schaut bitte unter: www.tesla.com

Mein Link: http://ts.la/dennis2206

Benutzt gerne auch Holger Link: Link Holger Laudeley: http://ts.la/cornelia8859

Verantwortlich: Dennis Witthus, Witthus Heimtex-Fachmarkt GmbH, Heidlerchenstr. 3a, 28777 Bremen


Kommentare

Der Alte
by Der Alte on
Der Reporter hat wirklich alles rausgeholt, was rauszuholen war. Mit amerikanischen Firmen hat das nix zu tun, deutsche Firmen reagieren auch nicht anders. Man macht keine private Öffentlichkeitsarbeit, dafür gibt es eigene Abteilungen. Die Einsicht des Befragten scheint auch noch nicht gekommen zu sein. Nachdem Daimler nix war, weil zu gross und zu unflexibel, ging es zu Tesla, die zahlen weniger bei höheren Lebenshaltungskosten in Berlin und man ist dort auch nur eine Nummer. Jetzt ist es dann doch Elli geworden, aber dann bitte nur Elli Berlin, weil München zu teuer und Wolfsburg nicht der Hit ist. Der Grund ist dann am Schluss ein Youtube-Kanal mit 15.000 Abonenten, womit das auch nicht gerade der Hit ist. Der Ast, auf dem man sitzt, wird mit der Zeit immer dünner. Klar sucht Elli Mitarbeiter, viel bezahlen können die nicht und die Zukunft sieht ungewiss aus, VW trennt sich sofort von diesen Kleinstfirmen, wenn sich nicht sofort Erfolge einstellen. Ein vernünftiges Maß an Selbstbewusstsein ist wichtig, aber auch da gibt es Grenzen und man sollte sich nie von den Hurra-Rufen in Youtube blenden lassen, die helfen nachher nicht, wenn die Familie versorgt werden muss.
Etechniker
by Etechniker on
Dennis, was hast du gegen Wolfsburg? Schon mal dort gewesen?
Matthias
by Matthias on
Leider muss ich dazu sagen dass es die deutsche Auto Industrie besser macht und dass dies die beste Werbung für unsere auch Industrie ist. Ich hab mir ständig überlegt soll ich mir einen Tesla kaufen auch wenn ich das Geld habe jetzt Weißig nein. Vorher Spar ich mir das Geld zusammen für ein deutsches Elektroauto. Tesla hat sich somit disqualifiziert.
Tobische1964
by Tobische1964 on
Top guter Mann bei VW
Konzernmitarbeiter
by Konzernmitarbeiter on
Eine Hand die einen fütteret, die beißt man nicht. Ich wünschem dem Stefan viel Spaß beim Stromzähler ablesen.
AtWorldsend
by AtWorldsend on
Ich hoffe nur für Stefan, daß er nicht den nächsten Fehler in seiner beruflichen Karriere begeht. Die eindrückliche Schilderung des Ablaufs zeigt, welche Gefahren das Engagement auf YouTube auch mit sich bringen kann. Er hätte NIEMALS so öffentlich über die Gründe für den Weggang beim Daimler berichten dürfen, schon gar nicht über den goldenen handshake. Die Branche registriert sowas sehr wohl und man hat dann ein „Label“ an sich kleben, das man auch nicht mehr los wird. Und, wie man sehen konnte, spricht sich das dank Netz und sensationsgeilen Journalisten dann auch schnell herum, eben bis zu TESLA. Daß es dort amerikanisch anders zugeht, besonders verschärft durch solche gleichzeitig genialen wie wahnsinnigen CEO‘s wie Bezos, Musk oder Jobs, konnte man auch vorher nachlesen. Viel Glück bei Elli, aber glaubt Stefan, bei VW herrschen keine ungeschriebenen Gesetze? Und die Arbeitsbedingungen bei startups, wenn Elli denn ein solches ist, sind zum Teil noch katastrophaler, trotz Gratis-Kicker und „Du“ auf allen Ebenen. Aber nochmal: Alles Gute im neuen Job und Dank an Dennis für seine wie immer sachliche und gute Moderation. Chris aus Berlin
Tom
by Tom on
Ich habe mir das angesprochene Interview auf Cleantechnica durchgelesen. Unabhängig von der Echtheit ist es eigentlich sehr positiv für Tesla ausgefallen. Es werden auch keine Details zur Arbeit verraten, sondern lediglich zum Bewerbungsprozess, wie man sie auch auf Plattformen wie Kununu finden kann. In Anbetracht dass Tesla sehr gelobt wurde und keine Interna verraten wurden, ist es schon irgendwie fragwürdig, dass Tesla USA deswegen Leute rausschmeißt.
Nico
by Nico on
Mich hat es schon gewundert, dass Stefan da so offen drüber sprechen hätte können. Ich habe x NDAs unterschrieben und halte mich auch daran. Es gibt eben Themen, die haben in der Firma zu bleiben.
Zedus
by Zedus on
Wie schon auf YT geschrieben, geht es hier ja in erster Linie um das Wohlergehen von Schwunk und der Arbeitsplatz dürfte ja nun passen und sich mit seinem "Hobby" vereinbaren lassen. Andererseits finde ich es auch etwas schade, hätte auch gerne eine "Führung" durch Giga-Berlin gesehen. Aber der eigentliche Skandal ist eigentlich die Presse, die ohne Einverständnis und mit etwas Dichterei das ganze verbreitet hat, unter dem Anzeichen, als hätten sie selbst das Interview geführt. In diesem Fall war es dann wohl Glück im Unglück, aber in einem anderen Fall hätte das vielleicht die Existenz bedeuten können. Solch ein Verhalten erwartet man vielleicht auf Twitter, Facebook&Co, aber nicht von Journalismus/Pressefreiheit bedeutet auch, Personen zu schützen über die berichtet wird.
rfg
by rfg on
Als Arbeitgeber soll Tesla zumindest in den USA nicht so prickelnd sein. Elon Musk hält von Gewerkschaften nichts, was die IG Metall schon hellhörig werden lässt. Und ob der große Arbeitsplatz - Boom für die Region Berlin - Brandenburg kommt, muss sich erst noch zeigen. Aber Polen ist nicht weit, was evtl. Teslas Kalkül war. 400 Mio. Euro Förderung aus Deutschland und billige Arbeitskräfte aus Polen.
jogi
by jogi on
Hallo Dennis, kannst du noch nen link dazu fügen, den ich als RSS feed in mein Outlook aufnehmen kann - DANKE LG jogi
Icke
by Icke on
Auch wenn es am Ende vielleicht alles so sein sollte, manchmal ist es gerade in der heutigen Zeit besser, erst mal nichts zu sagen.
Maik
by Maik on
danke euch beiden für dieses erhellend-anregende Interview! good luck@Elli:)
MBler
by MBler on
Ich kann Berlin als Stadt überhaupt nicht leiden, liegt weniger an den Arbeitsangeboten als vielmehr am Mindset seiner Bewohner und Herrscher. Die Arbeit von Hr. Schwung bei VAG hört sich interessant an und ich hoffe, dass es besser läuft als bei den Amerikanern. Btw: Zu welchem Verhalten hätte Heiko Mell wohl in der Zwickmühle geraten?
wjha
by wjha on
Also - für mich sind da 2 wesentliche Themen: - wie Tesla sich verhält (hätte auch meine dt. Firma sein können) - wie die Presse sich verhält. Bei letzterem möchte ich sagen ist mir der Kragen geplatzt: Darf einer was erfinden und dann schreiben, als ob es ein Interview war? - Einerseits die "Fakten Erfindung" - andrerseits die Konsequenzen, die sie ausgelöst hatten. Das wär vielleicht mal einen Kontakt zu Christian Solmecke wert (Kanzlei WBS).
weissnichs welt
by weissnichs welt on
da haben alle deutschen tesla kunden auf ne geilere qualität gehofft und dann das....*fg

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Moin Tesla! Podcast - das Magazin für E-Mobilität und Energiewende.

von und mit Dennis Witthus

Abonnieren

Follow us